Startseite
aktuelles Programm
Ziele
OV Adressen
Beitritt in Verein
Geschichtiliches
Galerie
Angebot
Kontakt
Impressum

 

Von traditionell bis topfit

Der Bezirkslandfrauenverein Alsfeld wurde 1949 gegründet. In seinen 23 Ortsvereinen umfasst er ca. 1400 Mitglieder im Alter von 19 bis 98 Jahren. Der größte Ortsverein hat 234 Mitglieder, der kleinste 17 (Stand Sommer 2016).
Als größter Frauenverband im Altkreis Alsfeld, gelegen an den nördlichen Ausläufern des Vogelsbergs, in der Mitte Hessens, engagiert sich der Bezirksverein für seine Mitglieder überparteilich und überkonfessionell.

Die Interessen und das Themenspektrum, dem sich der Verein widmet, reicht Schwälmer Stickerei und Singen über Informationen zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen bis hin zu Rhetorik- oder Computerkursen. Sportliche Aktivitäten gehören ebenso zum Angebot wie traditionelle Feste in den Dörfern.

Der Bezirkslandfrauenverein Alsfeld ermöglicht auch die Teilnahme an einem Ausbildungslehrgang zur Hauswirtschafterin bzw. einer Weiterqualifikation zur Meisterin der Hauswirtschaft.

Unser Motto: aufgeschlossen, aktiv, flexibel, vielseitig

 


Ein Blick in das Geschichtsbuch

Am 15. März 1949 fand die Gründung des Bezirkslandfrauenvereins Alsfeld in der alten Landesschule Alsfeld statt. Von den 16 Gründungsmitglieder stammten 13 direkt aus der Stadt, zwei aus Altenburg und eines aus Leusel, zwei Nachbarorte von Alsfeld, die nun eingemeindet sind.

Die erste Vorsitzende wurde Maria Raab aus Alsfeld. 1951 wurde sie von Elisabeth Hesse aus Leusel abgelöst. Diese führte das Amt bis 1963 und übergab es dann an Emmi Hinz aus Eudorf. 1975 trat diese zurück und Ruth Knögel aus Deckenbach leitete die Geschicke des Vereins bis 1987. Von 1987 bis 2000 übernahm Ursula Becker aus Arnshain den Vorsitz. Seit 2000 ist Karin Deichert die Vorsitzende des Alsfelder Bezirksvereins.

Von 1950 bis 1972 war die Geschäftsführung des Vereins dem Landwirtschaftsamt angegliedert. Doch mit Auflösung der Landwirtschaftskammer gab es dann keine Unterstützung mehr durch diese Ämter. Die Landfrauen waren nun auf sich selbst gestellt.

Dass die sie mit der neuen Situation fertig wurden, belegt die Weiterentwicklung des Vereins. Er besteht heute aus 23 Ortsvereinen und zählt ca 1400 Mitglieder.

Nachdem die hauswirtschaftlichen Abteilungen der Landwirtschaftsschulen in Hessen 1991/92 geschlossen waren, wurde vom Landesverband der Landfrauen und dem Verein für Landvolksbildung das „Bildungswerk Hauswirtschaft“, mit Sitz in Friedrichsdorf im Taunus, gegründet. Seitdem werden in Kooperation an verschiedenen Standorten in Hessen Berufsausbildungs- bzw. Qualifizierungslehrgänge zum / zur staatlich geprüften Hauswirtschafter/in oder im zweiten Schritt zur Meisterin oder zum Meister der ländlichen Hauswirtschaft durchgeführt. Diese Kurse wurden bis Ende 1997 von Ottilie Löchel geleitet und von Januar 1998 bis 2004 übernahm Gudrun Jungk diese verantwortungsvolle Aufgabe.


 

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Landfrauen Verein Alsfeld